Kaffeeduft erfüllt das Haus

Ein Teil der Sozialen Betreuung im Kraichgauheim beschäftigt sich mit der
Erinnerungsarbeit. Für jedes Treffen wird ein bestimmtes Thema vorbereitet. Zu
Beginn werden die Bewohner dazu animiert, sich mit den zum jeweiligen Thema
passenden Materialien und deren Eigenschaften vertraut zu machen.
Gegenständen, wie z.B. Kaffeemühle, Nähutensilien, Kochgeschirr und vieles mehr
wecken bei den Teilnehmern Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Am 30. August gab es eine besondere Form der Erinnerungsarbeit im
Kraichgauheim. Anette Ladan, Studentin der Sozialen Arbeit, lud Bewohner zu
einem besonderen Kaffeenachmittag ein. „Kaffee mal wieder komplett selbst
gemacht“ war das Motto dieses Nachmittags. Mit alten Kaffeemühlen wurden die
Bohnen zunächst selbst gemahlen, bevor der Kaffee selbst aufbrüht wurde. Der
herrliche Duft von frisch gemahlenem und frisch aufgebrühtem Kaffee regte viele
Gespräche an. Jeder hatte eine passende Geschichte, wie früher Kaffee zubereitet
und getrunken wurde. Natürlich wurde der Kaffee zusammen mit einem leckeren
Stück Kuchen genossen. Es wurde viel gelacht und berichtet, so dass sich alle einig
waren, diesen gelungenen Nachmittag bald zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.